Database > Institutions > KUNSTHALLE wien, ursula blickle videolounge

KUNSTHALLE wien, ursula blickle videolounge

Einladung: Ursula Blickle Videolounge. 2004

since 12.2004
Wien / Österreich

Eine Kooperation der Ursula Blickle Stiftung, der Kunsthalle Wien und der Universität für angewandte Kunst Wien

„Video killed the Radio Star“ hieß ein Pop-Hit aus den 80er Jahren, der damals die Ankunft des Videoclips und die Visualisierung der Musik signalisierte. Beinahe zur selben Zeit setzte sich das Video als künstlerisches Ausdrucksmittel auf breiter Basis durch. Zwar wird der Anfang der Videokunst meist am Datum einer Ausstellung von Nam June Paik in der Wuppertaler Galerie Parnass im Jahr 1963 festgemacht, doch erst zwei Jahrzehnte später war die Technologie so weit fortgeschritten, daß das Video zum selbstverständlichen ästhetischen Ausdrucksmittel bildender Künstler avancierte.... Heute sind Ausstellungen zeitgenössischer Kunst ohne das Medium kaum mehr vorstellbar: die zusammen gerechnete Zeit sämtlicher Laufbild-Präsentationen bei der Documenta11 (2002) betrug acht Tage.
Die ursula blickle videolounge will zeitgenössische Künstler- und Kunstvideos nun jederzeit zugänglich machen – mit dem Ziel, einen Ort der Vermittlung zu schaffen, ein lebendiges Archiv für Studenten, Kunsthistoriker und ein interessiertes Publikum, um Recherche und Forschungsarbeit mit dem Medium Video zu ermöglichen. Die Förderleistung von Ursula Blickle trägt dabei fern jeder neoliberalen Ökonomisierung im Kunstbetrieb dazu bei, Lehre und Praxis, Forschung und Archiv, privat und öffentlich zu verbinden.
Das Pilotprojekt video des monats präsentiert ein monatlich wechselndes Videoprogramm monografischer Arbeiten oder thematischer Videokompilationen. Ein wissenschaftlicher Beirat, bestehend aus den Kuratoren Klaus Biesenbach, Gianni Jetzer und Louise Neri wurde dazu eingeladen, Vorschläge zu machen und ihre Expertise einzubringen. Das jeweils konkrete Jahresprogramm wird anschließend von einer Auswahlkommission bestehend aus Ursula Blickle, Gerald Bast/Erwin Wurm und Gerald Matt entschieden. Den Auftakt anlässlich der Eröffnung bildet die Arbeit „Encore II (Radioactive)“, 2004, von Isaac Julien.
Alle in der ursula blickle videolounge gezeigten Arbeiten werden in das ursula blickle videoarchiv inkludiert.
(Auszug Pressetext)

READ MORE


show all
close all
+
Exhibitions / Events
[17]
show all
filter
Refine by
close
Duration
-
Role


+
Publications
[2]

No result

+
Relations
Loading...

     

last modified at 03.05.2010


Art and Research Database - Angewandte/basis wien