Database > Exhibition / Event > NO NO NOISE How I Learned to Stop Worrying and Love the..

NO NO NOISE How I Learned to Stop Worrying and Love the Void

28.04.2015 - 02.05.2015

mo.ë , Wien / Österreich

Performance: Ulla Rauter - Silent Flute

Wie steht es um die Leere, einer essentiellen und utopischen Kategorie der Moderne, im Zeitgenössischen? Das Zeitgenössische ist charakterisiert durch die gleichzeitige Präsenz multipler, oft inkompatibler Zeitlichkeiten, Räumlichkeiten, Subjektivitäten und Sozialitäten. Alles ist gleichzeitig da und entgleitet gerade. Der Fragmentierung des Kontemporären entspricht die Fragmentierung der Leere, deren Eigenschaften erst in der Präsenz ihrer Abwesenheit erfahrbar werden.... Die Ausstellung ist eine Befragung dieser Eigenschaften im Spiegel des Zeitgenössischen. Leere findet sich in den gezeigten Arbeiten in eskapistischen Qualitäten, existentiellen Fragen, in Abwesenheit und Auflösung, in der systematischen und aleatorischen Erzeugung von Inhalten, in utopischen und dystopischen Szenarien, im Overload.
///
What happens to the void, an essential and utopic category of modernity, in contemporaneity? Contemporaneity is characterised by the simultaneous presence of multiple, often incompatible times, places, subjectivities and socialities. Everything is here at once and slipping away at the same time. The fragmentation of the contemporary corresponds to the fragmentation of the void, whose qualities can only be experienced through the presence of its absence. The exhibition is an enquiry into these qualities, refracted by contemporaneity. In the exhibited works, emptiness can be found in escapism, existential issues, in absence and disintegration, in the systematic and aleatoric production of content, in utopic and dystopic scenarios, in overload.

[Quelle: http://www.moe-vienna.org/]

READ MORE


show all
close all
+
Participants
[8]

No result

     

last modified at 06.07.2015


Art and Research Database - Angewandte/basis wien