Database > Exhibition / Event > Das wundervolle Gefühl der Verkürzung

Das wundervolle Gefühl der Verkürzung

03.04.2014 - 24.05.2014

KUNSTRAUM NOE, Wien / Österreich

Der Kunstraum Niederoesterreich setzt in diesem Jahr die 2013 initiierte Performancereihe als Veranstaltungs- und Ausstellungsformat fort. Beschäftigte sich die Performancereihe im letzten Jahr mit den institutionellen Möglichkeiten und/oder Beeinträchtigungen, mit denen sich die Performanceszene konfrontiert sieht, so konzentriert sich der Blick diesmal auf einen Aspekt der konzeptionellen Verfasstheit der Performance selbst.
Performance hat ein unstetes Verhältnis zu ihrer Sichtbarkeit. Die Stärke der Ausdruckskraft und die Intensität, die sie im Moment erreichen kann und in der sie erfahrbar wird, stehen in umgekehrt proportionalem Verhältnis zu ihrer Wahrnehmbarkeit über die Zeit - eine Performance ist über einen längeren Zeitraum schlicht nicht-sichtbar.... Das betrifft nicht nur die Schwierigkeit, eine Einzelarbeit kommunizierbar zu erhalten und dauerhaft in den Kunstdiskurs einzugliedern, es betrifft gleichzeitig und schwerwiegender die Performancetradition:
Wie können Performer_innen an vorangehende Performancekünstler_innen anknüpfen?
Wie können künstlerische Haltungen und Verfahren für spätere Rezeption zugänglich gehalten werden? Eine Annäherung erfolgt über Umwege. Neben Konzepten, schriftlichen Beschreibungen, Foto- und Videomaterial sind es – und darauf konzentriert sich die diesjährige Performancereihe – räumliche und materielle Veränderungen.
Ereignisse geschehen nicht nur in einer Umgebung, sie werden durch sie geformt und stehen in ihrem Fortgang in intensivem Dialog mit ihr. Wo, unter welchen Bedingungen eine Performance stattfindet, ist dabei genauso maßgeblich wie die Objekte, die ein_e Performer_in für seine_ihre Arbeit verwendet oder eigens herstellt. Diese skulpturalen Manifestationen sind nicht selten das notwendige Gegenüber, an dem sich die flüchtige Handlung ausformulieren kann, und geben vielleicht intensiver und eindrucksvoller ein Ab-Bild des Ereignisses als dokumentarisches Material.
Drei Abende im Kunstraum Niederoesterreich verstehen sich als sich ergänzende Projekte zu diesem Thema.
Bei den Jurysitzungen und den Entscheidungen, wem der Performancepreis H13 zugesprochen werden soll, haben wir angesichts der hohen Qualität der Einreichungen oft bedauert, nicht mehr Projekte der Öffentlichkeit vorstellen zu können. Wir freuen uns, dass dieses Jahr einige Künstler_innen aus den Einreichungen des Vorjahres in unserem Programm vertreten sind.

READ MORE


show all
close all

     

last modified at 16.04.2014


Art and Research Database - Angewandte/basis wien